Transition News: 22-05-2024,

Veröffentlicht am 22. Mai 2024 von AR.

Ein britischer Passagier ist an einem Herzinfarkt gestorben, nachdem es auf einem Singapore Airlines-Flug von London nach Singapur zu sehr starken Turbulenzen gekommen war. Mehr als 30 Menschen wurden verletzt. Laut Aussagen von Passagieren seien viele zum Zeitpunkt des gefährlichen Vorfalls nicht angeschnallt gewesen, wie verschiedene Medien berichten.

In der Luftfahrt bestehe immer die Gefahr von unerwarteten Turbulenzen, erinnert der Daily Sceptic. Dennoch habe die BBC eine besondere Story gefunden. Laut diesem Artikel sei die Ursache hier dieselbe wie die für so viele von unseren Problemen – der Klimawandel.

Zwischen der Beschreibung des Vorfalls und Berichten von Augenzeugen einerseits sowie den Stellungnahmen einiger Offizieller andererseits flechtet die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt zunächst kommentarlos einen Link auf eine andere BBC-Seite ein. Diese hat den Titel «Flugturbulenzen nehmen mit der Erwärmung des Planeten zu – Studie».

Und «damit niemand den entscheidenden Punkt verpasst», ende der BBC-Bericht wie folgt, kommentiert der Daily Sceptic:

«Forschungen haben gezeigt, dass der Klimawandel schwere Turbulenzen in Zukunft wahrscheinlicher machen wird.»

Das Portal merkt an, dass kein Link zu dieser «Forschung» angegeben werde, da «nebulöse Verweise auf ‹Forschung›» eine Hauptwaffe des Klimaalarmismus seien. In einer Sendung von Radio 4 zu diesem Vorfall sei ebenfalls behauptet worden, dass «Forschungsergebnisse» auf den Klimawandel als Ursache für zunehmende Turbulenzen hindeuten würden.

Der Schweizer Tages-Anzeiger schreibt am Ende seines Berichts zu dem Zwischenfall,

 » Lees verder