Anti-Spiegel: 24-06-2024,

Putins Besuch in Vietnam hat in Washington für so große Kopfschmerzen gesorgt, dass schon einen Tag später ein stellvertretender US-Außenminister in Vietnam eintraf.

Vor dem Besuchs des russischen Präsidenten in Vietnam forderte die US-Botschaft in Hanoi dazu auf, Putin davon abzuhalten, seine Position im Ukraine-Konflikt zu propagieren, doch Vietnam ignorierte die Aufforderung, wie Bloomberg schrieb. Wladimir Putin stattete Vietnam am 20. Juni einen Staatsbesuch ab und im Anschluss an die Gespräche gaben die beiden Staatsoberhäupter eine gemeinsame Erklärung zur strategischen Partnerschaft ab und unterzeichneten mehr als ein Dutzend Vereinbarungen.

Für wie große Sorgen Putins Besuch in Washington gesorgt hat, konnte man daran sehen, dass schon am folgenden Tag der stellvertretende US-Außenminister für ostasiatische und pazifische Angelegenheiten, Daniel Kritenbrink, in Vietnam angereist ist.

Im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens gab es am Sonntag einen Bericht über den eintägigen Staatsbesuch von Putin in Vietnam, den ich übersetzt habe, um die russische Sicht auf die Ereignisse zu zeigen.

Beginn der Übersetzung:

In Asien hört man Russland und ist zur Zusammenarbeit bereit

Die Hauptstadt Vietnams ist mit russischen Fahnen geschmückt. Wladimir Putin wurde hier als Freund und Verbündeter erwartet. In Hanoi herrscht eine Tropenhitze, aber die vietnamesischen Komsomol-Mitglieder stört sie nicht. Bei 40 Grad Hitze und fast hundert Prozent Luftfeuchtigkeit haben sich Studenten vor dem Palast aufgereiht und warten auf Putin.

„Wir lieben die russische Kultur. Und wir lieben Putin“, erklärt ein vietnamesisches Mädchen.

Alle machten an diesem Tag Fotos vor dem Hintergrund der russischen Trikolore.

 » Lees verder