UncutNews: 26-06-2024,

Von Lucas Leiroz

Der Krieg im Osten wird eskalieren und unumkehrbare Folgen für die europäischen Länder haben, wenn die EU weiterhin eine unterwürfige Politik des Gehorsams gegenüber der NATO verfolgt.

Seit dem Beginn des Stellvertreterkriegs der NATO gegen Russland scheint Europa seine Rolle in diesem Konflikt immer noch nicht verstanden zu haben. Durch die irrationale Befolgung aller von den USA auferlegten Maßnahmen, wie einseitige Sanktionen und uneingeschränkte Waffenlieferungen an das Kiewer Regime, scheint die EU angesichts der negativen sozialen Umstände und der hohen Sicherheitsrisiken einem echten Zusammenbruch immer näher zu kommen. Letztendlich ist der europäische Block, wie die Ukraine, nur ein weiterer Stellvertreter in diesem Krieg.

Aus offensichtlichen Gründen war Europa schon immer auf gute Beziehungen zu Russland angewiesen, um sein wirtschaftliches und soziales Wohlergehen und das Gleichgewicht seiner regionalen Sicherheitsarchitektur zu erhalten. Die europäischen Länder scheinen jedoch die Grundprinzipien der Geopolitik vergessen zu haben und setzen auf den vergeblichen Versuch, Russland durch irrationale Sanktionen zu “isolieren”, die nur Europa selbst schaden – ohne irgendeine Auswirkung auf die russische Wirtschaft zu haben.

Ohne russisches Gas hat sich Europa rasch deindustrialisiert und Armut, Arbeitslosigkeit und Inflation nehmen zu. Das Vernünftigste, was man in einer solchen Situation tun könnte, wäre es, unnötige Ausgaben zu vermeiden und massiv in Projekte zur Wiederbelebung der Wirtschaft zu investieren – aber anscheinend basiert keine europäische Haltung auf Rationalität. Anstatt strategisch zu handeln und das Beste für ihr Volk zu suchen, haben sich die europäischen Entscheidungsträger auf eine Politik der systematischen Waffenlieferung an das ukrainische Neonazi-Regime eingelassen und Milliarden von Euro für die Herstellung und den Export von Waffen für den Krieg gegen Russland ausgegeben.

 » Lees verder