UncutNews: 26-06-2024,

Von Kit Klarenberg

Am 15. Mai veröffentlichte das University Network for Human Rights (UNHR), eine in den USA ansässige Interessengruppe, die an Hochschulen und Universitäten weltweit Studenten in Menschenrechtsfragen ausbildet, um gegen missbräuchliches staatliches, unternehmerisches oder privates Verhalten vorzugehen, eine 105-seitige Analyse des internationalen Rechts und seiner Anwendung auf Israels militärische Aktionen seit dem 7. Oktober 2023. Auf der Grundlage umfangreicher Beweise und historischer juristischer Präzedenzfälle lassen die Ergebnisse keinen Zweifel daran, dass Israel in Gaza schreckliche Verstöße gegen die Völkermordkonvention von 1948 begangen hat.

Der Bericht, an dem einige der renommiertesten juristischen Fakultäten des Westens mitgewirkt haben, wurde nun den Vereinten Nationen vorgelegt. Die Institution hat sich noch nicht zu dem unwiderlegbaren, bombenartigen Inhalt der UNHR-Untersuchung geäußert. Auch die Mainstream-Medien haben geschwiegen. Angesichts der Komplizenschaft westlicher Journalisten bei der Beschönigung und Rechtfertigung skrupelloser Verbrechen in Gaza ist dies nicht überraschend. Das Schweigen war jedoch so allgegenwärtig, dass der Bericht möglicherweise sogar von engagierten Palästina-Solidaritätsaktivisten unbemerkt geblieben ist.

Dieses Schweigen ist selbst eine Ungerechtigkeit, da das UNHR eine einzigartige, unverzichtbare Quelle für die faktische, rechtliche und moralische Widerlegung der Argumente und Behauptungen der Zionisten und ihrer alten und neuen Verbündeten geschaffen hat. Der Bericht zeigt in erschütternden forensischen Details die Vielfalt der beklagenswerten, mörderischen Methoden auf, mit denen der israelische Staat und seine Mitarbeiter auf allen Ebenen Völkermord in Gaza begehen, von öffentlichen Äußerungen “eklatanter und eindeutiger Entmenschlichung und Grausamkeit” bis hin zu Militäraktionen, die explizit darauf ausgerichtet sind, das Abschlachten der Palästinenser zu maximieren.

 » Lees verder