Nachdenk Seiten: 17-05-2024,

Marcus Klöckner kommentiert in diesem Beitrag ein Interview des BAP-Sängers Wolfgang Niedecken mit der „Welt“. Niedecken trage mit viel Leidenschaft und noch mehr Überzeugung in dem Interview vor. Er sagte u.a. „Frieden schaffen ohne Waffen, das funktioniert leider nicht“. Niedecken sei gescheitert, denn „geostrategische Zusammenhänge und die dreckige Tiefenpolitik des Westens„ habe er offensichtlich bis heute nicht verstanden. Wir bedanken uns für die zahlreichen und interessanten Zuschriften. Hier folgt nun eine Auswahl der Leserbriefe, die Christian Reimann für Sie zusammengestellt hat.

1. Leserbrief

Guten Tag,

als Groupie und coole Socke auftreten und für Frieden durch Waffen sein? Da passt der Herr Niedecken doch bestens in die Zeitenwende.

Einseitig informiert, im Mainstreamzug Richtung Osten. Verstanden und Lehren aus der Geschichte hat er wohl nichts. Töten und kriegerisches töten, ist die niederste Form der menschlichen Auseinandersetzung, die es mit allen friedlichen Mitteln und die gibt es, zu unterbinden gilt. Frieden ist die edelste Form von menschlichem Miteinander unter den Völkern.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Stöbe

2. Leserbrief

Zitat: „Heute muss Deutschland dafür sorgen, dass wenn die Ukraine schon den Blutzoll bezahlt – sie von uns mit den notwendigen Waffen versorgt wird, damit Russland diesen Krieg nicht gewinnt.“

Korrekter müsste er sagen: „(…)dass wenn die Ukraine schon den Blutzoll bezahlt – sie von uns mit den notwendigen Waffen versorgt wird, damit dieser Blutzoll insgesamt möglichst hoch und der Krieg von langer Dauer ist.“

Deutschland 2024: Menschenfreunde ,

 » Lees verder