Nachdenk Seiten: 08-06-2024,

Jens Berger thematisiert in diesem Beitrag einen Bericht des Handelsblattes. Demnach habe Borussia Dortmund für die nächste Saison den Rüstungskonzern Rheinmetall als Sponsor gewinnen können. Den BVB-Entscheidern gehe es nicht um Debatten über eine „neue Normalität“, sondern ganz profan ums Geld. Jeder, der noch seinen Verstand beisammen habe und über Anstand verfüge, solle „dem BVB und seinen Entscheidern klar zeigen, was er von dieser neuen BVB-Normalität hält – nämlich nichts“. Zahlreiche Leserinnen und Leser haben uns hierzu interessante E-Mails geschickt. Danke dafür. Es folgt nun eine Auswahl der Leserbriefe, zusammengestellt von Christian Reimann.

1. Leserbrief

Wer jetzt immer noch Borussia-Dortmund-Fan ist, sollte entweder schleunigst gegen diese Schande (offensiver Rüstungskonzern als Sponsor) aufbegehren (Wirksame Protestformen würde es ja genug geben) oder sein Fandasein für diese Mannschaft an den Nagel hängen.

Dasselbe gilt natürlich für die Dortmunder Fußballspieler.

Da ich aber Fußballfans und Fußballspieler von Westvereinen der ersten Fußball-Bundesliga mit in die höchste Schlafwandler*innen-Kategorie einordne, wird es wohl ein Wunschdenken bleiben.

Elian Binner

2. Leserbrief

Sehr geehrter Herr Berger,

wenn ich solche Sachen lese, geht mir eigentlich nur eine Frage durch den Kopf: “Wie kann man in dieser Welt nicht zum Zyniker werden, außer man hat bereits seine Menschlichkeit gewinnbringend an den Höchstbietenden verkauft ?”

mfg
Ronny Dietzsch

3. Leserbrief

Guten Tag,

Fußball, für viele die schönste Nebensache der Welt.

Ein Sport,

 » Lees verder