Anti-Spiegel: 09-06-2024,

Der russische Präsident Putin hat sich drei Stunden der internationalen Presse gestellt. Dabei hat die dpa Putin eine Frage zur AfD gestellt, über die auch deutsche Medien berichtet haben. Ich zeige, was Putin wirklich gesagt hat.

Der russische Präsident Putin hat sich drei Stunden den Fragen von 15 Vertretern internationaler Nachrichtenagenturen gestellt, darunter übrigens auch die deutsche dpa und führende Agenturen aus Großbritannien, Frankreich und den USA. Ich werde in den nächsten Tagen die in meinen Augen interessantestes Fragen und Antworten übersetzen. Übrigens ist diese Veranstaltung schon deshalb bemerkenswert, weil es undenkbar ist, dass sich Biden (oder Scholz, Macron, etc.) drei Stunden den Fragen internationaler Nachrichtenagenturen, darunter russische, chinesische, syrische, iranische und so weiter stellen.

Hier übersetze ich eine Frage der dpa und Putins Antwort aus dem Pressegespräch.

Beginn der Übersetzung:

Romanczyk: Sie haben über den Nationalsozialismus gesprochen. Sie wissen, dass es in Deutschland eine Partei gibt, die in der Öffentlichkeit und unter anderen Parteien eine gewisse Besorgnis hervorruft, die dieser Episode, dieser Periode unserer Geschichte, von der Sie sprachen, unkritisch gegenübersteht, die Alternative für Deutschland. Viele stehen wegen ihrer Äußerungen und Handlungen unter verfassungsrechtlicher Beobachtung. Herr Chrupalla, der Ko-Vorsitzende dieser Partei, war, wenn ich mich recht erinnere, im Jahr 2020 in Moskau. Er war, wie auch Gerhard Schröder, in die russische Botschaft in Berlin eingeladen, soweit ich weiß.

Wie sehen Sie die Alternative für Deutschland? Wie sehen Sie die Beziehung zwischen dieser Partei und Russland und Russland und dieser Partei?

 » Lees verder